Dauerregen und ein Ende……..

Der deutsche Sommer mit seinen Wetterkapriolen hat zugeschlagen!images regen

Der Dauerregen der letzten Tage hat das Fußballfeld im zentralen Jülicher Karl-Knipprath-Stadion derart unter Wasser gesetzt, dass der Platz kurzfristig seitens der Stadt Jülich gesperrt werden musste.

Das Benefizspiel der Alemannia Aachen gegen den SC Jülich 1910 e.V. kann/konnte also nicht wie geplant stattfinden.

Die Alemannia kommt aber auf jeden Fall zu einem späteren Zeitpunkt! Der Aachener Traditionsverein hat sofort sehr freundschaftlich und flexibel reagiert. Das „Spiel des Jahres“ wird voraussichtlich noch im laufenden Jahr nachgeholt!“ kündigen die Zehner-Chefs Michael Lingnau und Claus Nürnberg an.

Laut Zehner-Vorstand bleiben selbstverständlich alle im Vorverkauf erworbenen Eintrittskarten für den späteren Spieltermin gültig.

Vereinsboss Lingnau bewertet im Übrigen mit den Entscheidern bei Alemannia bei aller anfänglichen Enttäuschung die Entscheidung der Stadt Jülich zur Platzsperre als gleichermaßen verantwortungsvoll und notwendig. Bei diesen extremen Bedingungen wäre die Verletzungsgefahr für die Spieler unüberschaubar und das wirtschaftliche Risiko für unseren Verein, vor leeren Rängen zu spielen, unvertretbar gewesen“, konstatiert Lingnau.

Die Zehner wollen aus der Not eine Tugend machen und erhoffen sich zu dem späteren Zeitpunkt eine Fußballgala mit Alemannia Aachen bei strahlendem Sonnenschin und vollen Rängen.

Der neue Spieltermin wird laut Lingnau in Kürze mitgeteilt.

Michael Lingnau